Gott sieht dich

Das Volk Israel verbrachte 400 Jahre in Gefangenschaft in Ägypten. Die Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs wurden zu einem zahlreichen Volk, das von den Ägyptern unterdrückt wurde. Man könnte meinen, dass Gott sie vergessen hatte. In 2. Moses lesen wir, dass es nicht so war. Gott erwählte Moses, der das Volk Israel aus der Gefangenschaft in das verheissene Land führen sollte. 

Es ist wichtig, dass wir auch in schwierigen Zeiten, die Hoffnung auf Jesus nicht verlieren. Auch wenn wir im Tal der Tränen unterwegs sind, vergisst Gott uns nicht. Er weiss, wie es uns geht und ist bereit, uns den richtigen Weg aufzuzeigen. Wie macht er das?  

Und Gott erhörte ihr Wehklagen und gedachte an seinen Bund mit Abraham, Isaak und Jakob. Und Gott sah auf die Israeliten und nahm sich ihrer an.

2. Moses 2: 24-25 (Lutherbibel 2017)

1.Gott hört dich
Gott hört dich in jeder Lebenslage. Er hört dich in deiner Freude sowie auch in deinem Klagen. Er wendet sich nie von dir ab und hat immer ein offenes Ohr für dich.  Wenn meine Tochter in der Nacht aufsteht und weint, höre ich sie. Es würde mir nie in den Sinn kommen, sie zu ignorieren und einfach sich selbst zu überlassen.

2.Gott erinnert sich an dich
Unser Vater im Himmel erinnert sich an den Bund, den er mit Jesus geschlossen hat. Dieser Bund besagt, dass wir für immer vom Tod freigekauft wurden und die Sünde uns nichts anhaben kann. Nichts auf dieser Welt kann uns unterdrücken, denn wir sind frei in Jesus. Gott hält uns fest und lässt nie wieder los. Er erinnert sich an den neuen Bund und ist bereit für uns einzutreten.

3.Gott sieht dich
Gott sieht dich in deiner Situation. Er schaut auf dich und leidet sogar mit dir. Auch wenn du deinen Blick auf deine Probleme gerichtet hast und ihn aus deinem Blickwinkel verloren hast, lässt er nicht von dir ab. In seinen Augen bist du sein Kind. Als guter Vater schmiedet er einen Plan, um dich aus der Gefangenschaft zu befreien.

4.Gott kümmert sich um dich
Er kümmert sich um dich und setzt seinen Plan um. Er sandte Moses, um das Volk Israel zu befreien. Genauso sandte er Jesus um die ganze Welt zu befreien. Es würde ihm nie in den Sinn kommen, dich deinen Problemen zu überlassen. Als guter Vater will er nur das Beste für dich und setzt alle Hebel in Bewegung, damit du in deiner Berufung laufen kannst. Er führt dich raus aus Ägypten, steht dir bei in der Wüste und ermutigt dich, dein verheissenes Land einzunehmen.

Das alles tut Gott nur für dich. Was kannst du für ihn tun? Um diese Frage zu beantworten müssen wir in der Bibel etwas weiter lesen:

Und das Volk glaubte. Und als sie hörten, dass der HERR sich der Israeliten angenommen und ihr Elend angesehen habe, neigten sie sich und beteten an

2. Mose 4, 31 (Lutherbibel 2017)

Ich liebe diesen Vers. Es erinnert mich an einen typischen Märchen-Film, in dem der Held sich auf den Weg macht, seine Geliebte aus der Gefangenschaft zu befreien, um für immer mit ihr zusammen zu sein. So ähnlich war es wahrscheinlich zur Zeit der Israeliten in Ägypten. Als sie hörten, dass Gott sich ihrer annimmt, konnten sie nur etwas tun: Ihn von Herzen anbeten.

Das Beste, was du in deinem Tal der Tränen tun kannst, ist Gott zu vertrauen und ihn auch in schwierigen Situationen anzubeten. Anbetung ist das beste Heilmittel der Welt! Nimm dir heute bewusst Zeit, um Gott anzubeten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.