Mut für das Neue

Ein neues Jahr hat begonnen und neue Herausforderungen kommen auf uns zu. Das letzte Jahr war geprägt von Lockdown, Homeoffice und Corona. Was bringt das neue Jahr? Auf jeden Fall bringt es neue Herausforderungen, auf die wir neue Antworten benötigen. Die beste Quelle für Antworten zu Lebensfragen ist die Bibel. Im Alten Testament finden wir die spannende Geschichte von Moses und dem Volk Israel. Nach vielen Hundert Jahren konnten sie endlich aus Ägypten ausziehen, Moses übernahm das Zepter und führte sie raus aus der Gefangenschaft. Ins verheissene Land brachte sie aber ein anderer, sein Name war Josua. Was vor vielen Jahren bereits Abraham prophezeit wurde, konnte Josua endlich in die Tat umsetzen – die Einnahme von Kanaan.

Diese Aufgabe war definitiv keine Leichte. Deshalb sagte ihm Gott bereits im ersten Kapitel im Buch Josua 4-mal, dass er mutig und stark sein soll. Es war eine Aufgabe, für die es keine Erfahrungswerte gab, da noch nie jemand Kanaan eingenommen hatte. Mose war bereits tot, auch bei ihm konnte er keine wichtigen Tipps mehr einholen. Was war also sein Erfolgsrezept? Wir erkennen es in folgendem Vers:

“Habe ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn mit dir ist der HERR, dein Gott, wo immer du gehst.”

Josua 1:9 | Elberfelder Bibel

Das Rezept bestand aus den folgenden 3 Komponenten:

  • Mut
  • Entschlossenheit
  • Nähe

Gemäss Duden ist Mut die Fähigkeit, in einer gefährlichen Situation seine Angst zu überwinden. Es ist die Bereitschaft, etwas zu tun, das man für richtig hält. Als Petrus aus dem Boot stieg und über dem Wasser lief, brauchte es eine grosse Portion Mut. Man könnte meinen, das Laufen auf dem Wasser erforderte Mut. Vielmehr ist es die Absicht, aus dem Boot zu steigen. Anders ausgedrückt war es seine Bereitschaft, das Boot zu verlassen, um auf dem Wasser zu gehen. Gott sagte Josua: Habe die Bereitschaft, das Land einzunehmen, das ich dir anvertraue!

Der zweite Punkt ist die Entschlossenheit. Petrus brauchte Mut, um aus dem Boot zu steigen. Seine Entschlossenheit war es jedoch, die ihn auf dem Wasser laufen liess. Auch Josua brauchte eine grosse Portion Entschlossenheit, denn auch bei ihm lief nicht immer alles rund. Nach seinem grossen Erfolg in Jericho kam die bittere Niederlage in Ai. Er liess sich davon nicht beirren, verfolgte hartnäckig sein Ziel und blieb entschlossen.

Zu guter Letzt kommt die Nähe Gottes. Gott persönlich verspricht ihm, dass er mit ihm ist, wo immer er auch hingeht. Ist das nicht genial? Wenn Gott einen Auftrag gibt, lässt er uns damit nicht allein. Er begleitet uns und geht uns sogar voran. Auch im neuen Jahr werden wir neue Herausforderungen begegnen. Wichtig dabei ist, dass wir nie den Mut verlieren, um die Herausforderungen anzugehen, immer entschlossen bleiben, auch wenn es mal durch das Tal der Finsternis geht, denn Gott höchstpersönlich ist mit uns, wohin wir auch gehen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.